Loading color scheme

Wie werde ich ein SEO Experte? (8 Schritte)

Sie wollen ein SEO Experte werden, haben aber keine Ahnung, wo Sie anfangen sollen?

Mit der hohen Nachfrage nach SEO-Profis und den durchschnittlichen Stundensätzen, die zwischen €75-€150 liegen, gibt es einen klaren finanziellen Anreiz, um gut in SEO zu werden.
Zur Auswahl stehen Ihnen Studiengänge wie „M.A. Digital Marketing“ (Stuttgart/Köln), IHK Seminare, Ausbildungen in SEO Agenturen oder Sie halten sich an unseren Leitfaden.

In diesem Leitfaden lernen Sie, wie Sie sich in die Materie einarbeiten können und in 8 einfachen Schritten, auch ohne Studiengänge, zum SEO-Experten werden.

Was meinen wir wirklich mit "SEO Experte"?

Experte ist ein relativer Begriff. Sie sehen mich vielleicht als einen SEO Experten an, jedoch jemand mit mehr Erfahrung, würde das mit ziemlicher Sicherheit nicht tun.
Egal, wie viel Sie über SEO lernen, es wird immer jemanden geben, der mehr weiß.

Aus diesem Grund sollte Ihr Ziel nicht sein, ein SEO Experte per se zu werden. Das Ziel sollte sein, genug zu lernen, um konstant gute Ergebnisse zu erzielen.

8 Schritte um ein SEO Experte zu werden

Folgen Sie diesem einfachen Prozess, um vom SEO Neuling zum SEO Profi zu werden.

  1. Erfahren Sie, wie Suchmaschinen funktionieren
  2. Verstehen Sie die drei wichtigsten Ranking-Faktoren
  3. Meistern Sie die vier Hauptpunkte des SEO
  4. Starten Sie eine Website
  5. Finden Sie Ihre Nische
  6. Systeme erstellen und delegieren
  7. Niemals aufhören zu lernen
  8. Haben Sie Geduld.

Wie werde ich ein Seo Experte?

1. Erfahren Sie, wie Suchmaschinen funktionieren

Der Google-Index enthält Billionen von Webseiten, die hauptsächlich aus dem Crawling des Internets aufgebaut wurde.
Wenn Sie eine Suchanfrage in Google eingeben, werden alle passenden Seiten zu dem Begriff abgerufen.

Da es oft Millionen relevanter Ergebnisse gibt, werden diese dann vom Google-Algorithmus auf der Grundlage von Hunderten von Faktoren gereiht. Niemand weiß 100%, was all diese Faktoren sind oder wie sie gewichtet werden, aber wir kennen einige.

Nebenbemerkung. SEO beeinflusst nur die sogenannten organischen Ergebnisse, auch SERP genannt. Sie beeinflusst nicht die bezahlten Anzeigen (Google Adwords).

2. Verstehen Sie die drei wichtigsten Ranking-Faktoren

Viele Leute verzetteln sich bei der Optimierung für Ranking-Faktoren, die nicht so wichtig sind. Bevor Sie also anfangen, sich mit der Geschwindigkeit der Seiten oder den Titel-Tags zu beschäftigen, stellen Sie sicher, dass Sie die drei großen Tags im Griff haben.

Relevanz

Damit ist gemeint, wie gut Ihre Seite der Anfrage des Users entspricht.
Wenn jemand "wie backe ich einen Kuchen" in Google eingibt, dann wird Google keine Seiten über Autos zurückgeben, weil das irrelevant ist.
Aber die Relevanz geht tiefer als das. Ihre Seite muss auch mit der Art von Inhalten übereinstimmen, die die Nutzer sehen möchten.

Zum Beispiel möchte eine Person, die "wie backe ich einen Kuchen" sucht, eine Anleitung zum Kuchenbacken haben. Diese Person will kein fertigen Kuchen kaufen. Deshalb sind alle Ergebnisse auf der ersten Seite Blogeinträge und Foreneinträge, keine Produktseiten.

Autorität

Dies läuft im Wesentlichen auf Backlinks hinaus.
Google sieht Backlinks als eine Art Referenz, die ein Vertrauen aussprechen. Je mehr qualitativ hochwertige Backlinks Sie haben, desto höher werden Sie wahrscheinlich im Ranking steigen.
Die besten Backlinks haben zwei Schlüsselattribute: Autorität und Relevanz.

  • Die Autorität bezieht sich auf die Kraft der verweisenden Seite und der Webseite selbst. Die stärksten Links sind die von Seiten, mit einem hohen Domain- und URL Rating. Dazu gibt es im Internet mehrere Tools von Drittanbietern, die das URL Rating errechnen lassen können. Allerdings unterscheiden sich die Werte von Anbieter zu Anbieter.
  • Die Relevanz bezieht sich auf die Themenrelevanz der verlinkenden Seite und der Webseite selbst. Wenn zum Beispiel ein Beitrag über das Kuchenbacken zwei Backlinks hat, einen von einem Auto-Blog und einen von einer Hausfrauentipps-Seite, ist derjenige von der Hausfrauentipp-Seite wahrscheinlich relevanter.
    Aber auch die Relevanz auf der Seitenebene ist wichtig. Wenn also die verlinkte Seite der Auto-Webseite über ein Jubiläum des Unternehmens berichtet, wo sich das ganze Team am Kuchenbacken beteiligt hat und auf der Hausfrauentipps-Seite ein Thema wie z.B. „Putzen“ abgearbeitet, dann ist der Link von der Auto-Seite möglicherweise relevanter. Wie immer gilt dies genauer zu prüfen.

Nutzen

Google will das beste Ergebnis in der Pole Position zeigen. Das bedeutet, dass es nicht ausreicht, nur die Suchabsicht zu erfüllen. Der Content muss alle Kriterien des Suchenden erfüllen, um als relevant von Google für die oberen Plätze eingestuft zu werden. Wir sprechen hier von einem echten Mehrwert für den User.
Aber was Qualität und Nutzen ausmacht, hängt von der Suchanfrage selbst ab. Die beste Vorgehensweise ist also, die aktuellen Top-Ranking-Seiten zu überprüfen und zu sehen, was an Ihrer Webseite gut ist und wo sie zu kurz kommt.

Beispiel: Es gibt immer noch viele Webseiten im Netz, die in der Desktop-Ansicht super gut dargestellt werden. Schaut man sich die selbe Seite in der mobilen Ansicht an, wie es ein Smartphone-User tun würde, dann stellt man fest, dass diese nicht richtig dargestellt werden können.

3. Die vier Hauptpunkte des SEO

Stellen Sie sich SEO als ein Puzzle mit mehreren Teilen vor. Zu verstehen, wie sie zusammenpassen, ist ein wesentliches Wissen für jeden Branchenprofi.
Die vier Teile sind:

  1. Keyword Analyse;
  2. On-Page SEO;
  3. Linkaufbau (Off-page SEO);
  4. Technisches SEO

Keyword Analyse

Bei der Keyword Analyse geht es darum, relevante Wörter und Phrasen zu finden, die Menschen in Suchmaschinen wie Google oder Bing eingeben.
Bei der Auswahl der Keywords sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  1. Haben sie ein "Hohes Traffic Potenzial" (d.h., würden diese ein hohen organischen Traffic auf Ihrer Webseite generieren, wenn Sie mit diesen Keyword gut ranken würden?)
  2. "business value" (d.h. würden Keywords potentielle Kunden anziehen?)
  3. Sind die Keywords wettbewerbsfähig? (Wie stark ist die Konkurenz bei den Keywords?)

Um passende Stichwörter zu finden, greifen die SEO Experten gerne auf Datenbanken und Tools zurück, die die Recherche etwas erleichtern. Jeder hat da seine Vorlieben. Google Keywordplaner ist eine gute Möglichkeit sich einen groben Überblick zu verschaffen.
Professionelle Seo-Tools geben da aber einen tieferen Einblick zu den Metriken des Keywords:

  • Suchvolumen: die durchschnittliche Anzahl der Personen, die jeden Monat nach dem Suchbegriff suchen;
  • Keyword-Schwierigkeit: die geschätzte Schwierigkeit, um auf der ersten Seite bei Google zu ranken. Skala von 0-100;
  • Klicks: die Anzahl der Klicks auf die Suchergebnisse, die das Keyword pro Monat generiert.

Die besten Keywords sind solche mit hohem Traffic Potenzial (d.h. mit hohem Suchvolumen und Klicks), hohem business value und niedrigem Ranking-Schwierigkeitsgrad.

On-page SEO

On-page SEO ist eine Praxis der Optimierung von Webseiten, um das Ranking zu verbessern und mehr organischen Traffic von Suchmaschinen anzuziehen.

Beispiele sind:

  • Optimierung auf die Suchabsicht/-anfragen;
  • Keyword-Änderungen in Ihren Titel-Tags;
  • Das Schreiben von verlockenden Meta-Titeln und Meta-Beschreibungen;
  • Verwendung von beschreibenden Alt-Tags für Bilder;
  • Interne Verlinkung mit Seiten, unter denen Sie ranken möchten.

Link-Bildung (Off-page SEO)

Link Building bedeutet, neue Backlinks auf Webseiten Dritter platziert. Sie helfen, das Ranking zu verbessern und den organischen Traffic zu steigern, können aber auch Referral-Traffic generieren. (User, die von einer anderen themenrelevanten Seite zu Ihrer Webseite weitergeleitet wurden)

Technisches SEO

Technische SEO beinhaltet die Optimierung Ihrer Website, so dass Suchmaschinen Ihre Inhalte effizient durchsuchen und indizieren können und Besucher eine positive Benutzererfahrung haben.

Beispiele sind:

  • Verbesserung der Seitengeschwindigkeit;
  • Entfernen von defekten Links (intern und extern);
  • Verwendung von canonical Tags, um doppelten Inhalt zu verhindern;
  • Hinzufügen von hreflang tags zu mehrsprachigem Inhalt;
  • Optimierung der robots.txt für die Effizienz des Crawlens;
  • Noindizierung von dünnem/schlechtem Inhalt

4. Starten Sie eine Website

Egal, wie viele Bücher Sie über Tennis lesen, Sie werden nie ein Turnier gewinnen, ohne einen Schläger in die Hand zu nehmen und zu üben.
Das Gleiche gilt für SEO. Sie müssen die Theorie kennen, aber es gibt keinen Ersatz dafür, sich die Hände schmutzig zu machen und eine Seite tatsächlich zu optimieren.
Um Ihr eigenes Projekt zu starten, müssen Sie folgendes tun:

  • Wählen Sie ein Thema, das Sie begeistert;
  • Wählen Sie einen Provider und registrieren sich eine Domain;
  • Setzen Sie eine einfache Website auf z.B. mit Wordpress;
  • Beginnen Sie mit der Erstellung von Inhalten

Von dort aus geht es darum, Ihr SEO-Wissen in die Praxis umzusetzen, indem Sie Ihre Inhalte optimieren, einige Links aufbauen und sicherstellen, dass Ihre Website aus SEO-Perspektive technisch einwandfrei ist.
Es geht kein Weg daran vorbei. Aber seien Sie froh, denn nichts wird Sie mehr über SEO lehren, als ein eigenes Projekt.
Sind Sie ein begeisterter Angler? Vielleicht haben Sie sich auf eine besondere Fangmethode oder eine bestimmte Fischart spezialisiert und möchten Ihr Wissen mit der Welt teilen? Dann setzen Sie eine Webseite auf, mit dem entsprechenden Content für das Angeln.
Allerdings dauert dies natürlich einige Zeit und nichts braucht mehr Zeit, als das Schreiben von Inhalten. Wenn Sie aber etwas Budget übrig haben, ist es keine Schande, Inhalte auszulagern. Stellen Sie nur sicher, dass Sie Ihrem Autor klare Anweisungen geben, damit das was er produziert, für das Ranking optimal ist.
Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Geschäftsinhaber, der einen SEO Mitarbeiter einstellen möchte. Würden Sie jemanden einstellen wollen, der in seinem Leben noch nie eine Website optimiert hat? Definitiv nicht. Aus diesem Grund ist es unfair, für die Versuchszwecke auf etwas zu optimieren und vom jemanden sein Lebensunterhalt zu gefährden, nur damit Sie Ihr Handwerk üben und verfeinern möchten.

Wenn Sie den Lernprozess beschleunigen wollen, sollten Sie sich stattdessen ein Praktikum oder eine Stelle bei einer angesehenen SEO Agentur zu suchen.

5. Nische suchen

Alleskönner wissen viel, aber nichts 100%ig
Ja, das ist es, was Sie am Anfang Ihrer SEO-Reise sein werden. Sie werden von allem etwas lernen müssen, denn Sie brauchen eine solide Grundlage.
Nicht entmutigen lassen, Sie werden diese Zeit überwinden.
Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

A. Seien Sie Meister in einem Bereich innerhalb des SEO

Da SEO ein so weites Feld ist, werden Sie keine Zeit haben, ein Experte sowohl für den Linkaufbau als auch für technische SEO zu sein.
Ein SEO Experte zu sein bedeutet, dass Sie über umfassende Fähigkeiten in allen SEO-Dingen verfügen, sich aber in einem bestimmten Bereich auszeichnen.
Es gibt z.B. Vermarkter, die sich auf „Recover“ von Google-Abstraffung und Algorithmusberatung spezialisiert haben. Sie bauen keine Links aus. Sie machen keine On-page SEO. Sie überprüfen nur Webseiten mit Traffic-Einbrüchen, um herauszufinden, was passiert ist. Sie helfen dann den Geschäftsinhabern die Situation zu korrigieren.
Es gibt genug gute Beispiele da draußen. Einige Experten konzentrieren sich auf Öffentlichkeitsarbeit. Sie verfassen themenrelevanten Content und verbessern so das Bild und die Sichtbarkeit des Unternehmens.

B. SEO Experte für eine Branche

SEO für einen Immobilienmakler erfordert einen völlig anderen Ansatz, als für E-Commerce.
Für den Immobilienmakler k önnten die Prioritäten die Einrichtung eines Google My Business-Profils und die Aufnahme in beliebte Branchenverzeichnisse sein. Für einen Online-Shop ist die Optimierung der Produkt- und Kategorieseiten wichtiger.
Wenn Sie der SEO Experte für eine Art von Unternehmen werden, können Sie Ihre Fähigkeiten und Ihr Kundenangebot verfeinern. Wiegen Sie ab, welche Branche Sie am liebsten betreuen wollen. Branchen können sehr lukrativ sein, wenn sie Werbung nicht im vollem Umfang nutzen können, weil für diese andere Maßstäbe gelten.
Ein typisches Beispiel: Rechtsanwälte und Anwaltskanzleien.
Bevor Sie sich also auf ein Geschäft ausrichten, welches SEO-Dienstleistungen für alle Arten von Unternehmen anbietet, ist es ratsamer sich auf eine Nische zu konzentrieren.
Stellen Sie einfach sicher, dass die von Ihnen gewählte Nische sowohl lukrativ als auch interessant für Sie ist. Zum Beispiel, wenn Sie an Immobilien interessiert sind, könnten Sie SEO-Dienstleistungen für Immobilienunternehmen anbieten.

Oder Sie haben tiefe Einblicke in die Zahnarzt Welt, dann sollten Sie die Nische Zahnarztpraxis, Kieferorthopäden und Kieferchirurgen genauer anschauen.

6. Systeme erstellen und delegieren

Je mehr Sie über SEO lernen, desto mehr werden Sie erkennen, dass es nicht genug Stunden am Tag gibt, um alles selbst zu tun.
Aber selbst wenn es diese gäbe, wäre es immer noch ungenügend. Glauben Sie mir, ich spreche aus Erfahrung.
Ein allround SEO Experte zu sein, heißt, dass es Menschen gibt, die für die meisten SEO-Aufgaben besser geiegnet sind, als Sie es sind. Wenn Sie aber diese Aufgaben an die richtigen Leute delegieren, haben Sie mehr Zeit für die Dinge, die Sie am besten beherrschen und Ihnen am meisten Spaß machen.
Wenn Ihre Kompetenz beispielsweise in der Keyword Analyse und der Content Erstellung liegt, dann sollten Sie lieber Ihren Forkus darauf legen. Sie können dann jemanden einstellen, der sich um Aufgaben wie Link Building und technische SEO kümmert . Alternativ bauen Sie ein Netzwerk aus SEO Experten um sich herum, die in anderen Bereichen Experte sind.
Glauben Sie mir, Ihre Kunden werden einen besseren Service erhalten, da sie von hochspezialisierten SEO Mitarbeiter betreut werden.
Allerdings bedeuten mehr Leute auch mehr Arbeitsprozesse, was dazu führen kann, dass Informationen verloren gehen oder vergessen werden.

Daher sollten Sie sich ein System überlegen, welches alle Prozesse abbildet und sicherstellt, dass keine Informationen vergessen werden. Ein solches standardisiertes Vorgehen (SOP) kann z.B. mit SEO-Checklisten durchgeführt werden.

7. Niemals aufhören zu lernen

Die SEO Welt verändert sich schnell. Allein im Jahr 2018 berichtete Google von über 3.200 Algorithmus-Updates.
Obwohl viele dieser Aktualisierungen für die Nutzer relativ geringfügig waren, gibt Ihnen dies eine gute Vorstellung davon, wie schnell sich die „besten Methoden“ in SEO ändern können. Sie werden es also nicht schaffen, jede auch so kleinste Änderung von Google in Ihre Arbeit einfließen zu lassen. Daher ist es zu empfehlen sich auf die wesentlichen Grundlagen zu konzentrieren.
Mit anderen Worten: Statt den Änderungen des Algorithmus nachzujagen, sollten Sie dem nachjagen, was der Algorithmus zu tun versucht: den Nutzern die besten und relevantesten Inhalte zur Verfügung stellen. Auf diese Weise müssen Sie sich nicht so sehr um Updates und Abstrafungen kümmern.
Bedeutet das, dass Sie sich nicht vernetzen und Experten folgen sollten, um Ihre Möglichkeiten zu erweitern und wertvolle neue Strategien zu verfolgen? Nein, natürlich nicht. Hier sind also einige Möglichkeiten, dies zu tun:

  1. Gehen Sie zu SEO-Treffen in Ihrer Nähe;
  2. Nehmen Sie an SEO-Konferenzen teil;
  3. Verbinden Sie sich m SEO-Profis auf LinkedIn;
  4. Folgen Sie den SEO Experten auf Twitter;
  5. Treten Sie Slack-Communities bei;
  6. Beitreten zu Facebook-Gruppen;
  7. SEO Blogs lesen;
  8. Videos anschauen;
  9. Podcasts anhören

Wählen Sie die, die Ihnen am meisten zusagen, aber übertreiben Sie es nicht. Folgen Sie dem Pareto-Prinzip und verbringen Sie 80 % Ihrer Zeit mit Tun und 20 % Ihrer Zeit mit Lernen.

 

8. Seien Sie geduldig.

Ein schlauer Mann hat mal eine Theorie aufgestellt, dass es 10.000 Stunden Übung braucht, um eine neue Fähigkeit zu beherrschen. Andere Studien besagen, dass man etwas 72 mal gemacht haben muss, bis es einem etwas leichter von der Hand geht. Kann man es auch mit weniger Stunden schaffen? Möglicherweise. Aber der Punkt ist: Ein SEO Experte zu werden, ist kein Prozess der über Nacht geschieht.
Geben Sie also nicht gleich auf, wenn Ihr Inhalt nicht gleich in den ersten Wochen auf der ersten Seite rankt.
Eine berühmte Internetseite für SEO Tools, hat mal eine Grafik veröffentlicht, die zeigt, wie viele Tage SEO Optimierung benötigt, um einen der u. a. Plätze zu erreichen:

  1. Platz benötigt ca. 940 Tage an Optimierung
  2. Platz: ca. 850 Tage
  3. Platz: ca. 800 Tage
  4. Platz: ca. 780 Tage
  5. Platz: ca. 750 Tage
  6. Platz: ca. 730 Tage
  7. Platz: ca. 720 Tage
  8. Platz: ca. 680 Tage
  9. Platz: ca. 660 Tage
  10. Platz: ca. 650 Tage

Wenn Sie jedoch gute Inhalte erstellen, Ihre Seiten optimieren, die besten Praktiken der Stichwortforschung befolgen und genügend qualitativ hochwertige Links erstellen, werden Ihre Seiten schließlich anfangen zu ranken.
Behalten Sie Ihre Geduld und geben Sie nicht auf.